Qualifizierungen von Teamkoordinatoren in Köln und München

An zwei hintereinanderliegenden Wochenenden  wurden im Dezember wieder erfolgreich Teamkoordinatoren qualifiziert: Am 1. und 2.12. in Köln sowie am 9. 12. In München. Hier stellte diese bereits die 2. Veranstaltung in kurzer Zeit aufgrund der großen Nachfrage dar.

Insgesamt 23 frisch gebackene Teamkoordinatoren gingen aus  den beiden Terminen, die jeweils von intensiver Arbeit, einer angeregten Atmosphäre und guter Stimmung geprägt waren, hervor. In München war die Resonanz dabei so groß, dass der BVFK dort bereits zu Beginn des Jahres ein Folgetermin anbieten wird.

Dabei war der BVFK auch in Köln und München seinem bewährten Konzept gefolgt, dass dabei nun mittlerweile zum 5. Mal zur Anwendung kam, bestehend aus den Inhalten:

Weisungskette – Verantwortungen – Haftung

*              Kameraleute sind Teamkoordinatoren! Wann? Warum?

*              Aufgaben und Chancen des Teamkoordinators

*              Gesetzliche Grundlagen, Haftung, Berufsgenossenschaften

*              Die Gefährdungsbeurteilung: Wozu? Wie? Was? Wo? Wer?

*              Gefährdungsfaktoren

*              Individuelles Eingehen auf Dreherlebnisse, Beratung, Fragen

Der BVFK wird den Lehrgang Teamkoordinator/in auch im nächsten Jahr fortsetzen.

Über die Termine werden wir rechtszeitig informieren.

Advertisements

Vorstandssitzung in Berlin

VSS-3-2018

Foto: Guido Aras

Der BVFK-Vorstand traf sich am 26. und 27. November 2018 zu seiner letzten Sitzung in diesem Jahr. Die Agenda der beiden Tag stand ganz im Zeichen des Rückblicks auf das Jahr 2018 und der Zielsetzung für 2019.

Zum Resümee 2018 gehörten unter anderem die Frage der Tariffähigkeit und des Urheberrechts. Dabei ist die Zusammenarbeit mit Partnerverbänden und Branchenkooperation, wie beispielsweise dem BVK, sowie eine lange Liste erfolgreicher Veranstaltungen nennenswert. Dazu zählten die Infotreffen, durch die sich das Jahresthema „Bechäftigung – Befähigung – Bezahlung“ als thematischer roter Faden zog ebenso, wie die Tage des „Rechts in Hannover“, die „Parade der darstellenden Künste“ in Bochum und der „Berlinale-Infobrunch“ in Berlin. BVFK-Lehrgänge, z.B. zur Qualifizierung als „Teamkoordinator nach BVFK-Standard“, konnten im Laufe des Jahres immer weiter etabliert werden. Einen gewichtigen, wenn nicht den Themenschwerpunkt, stellte die im Mai auf der Mitgliederversammlung beschlossene Tariffähigkeit des BVFK neben den BVFK-Standardprojekten in Sachen Honorare, Beschäftigungsstatus usw. dar.

Der Ausblick auf das Jahr 2019 zeigte schon während der Berliner Sitzung an, dass auch das nächste Jahr von viel Arbeit geprägt sein wird.

Das Jahresmotto lautet 2019 „Solidarität – Gemeinsam Stark“!

Es sind auch wieder zahlreiche Veranstaltungen geplant. Während des Festival Max-Ophüls-Preis in Saarbrücken führt der BVFK im Januar einen Licht-Workshop durch, dieses Mal unter dem Titel „Szenisches Licht“ mit namhaften DoP`s und der Termin 9. Februar 2019 zum „Berlinale-Infobrunch“ ist bereits jetzt auf der BVFK-Internetseite nachzulesen, um nur einiges zu nennen.

Das A und O unserer Verbandsarbeit im nächsten Jahr ist und bleibt natürlich die Interessenvertretung für alle Kameraleute in Deutschland, ganz egal, ob es dabei nun um die Tariffähigkeit, den Beschäftigungsstatus, dem Urherrecht oder Honorarfragen geht.

Verstärkt werden die Aktivitäten zur Zertifizierung und der zahlreichen Aus- und Weiterbildungsangebote des BVFK.

Eine umfassender Jahresrückblick ist für die Mitglieder des BVFK in Arbeit.

Solidarität unter über 400 EB-Kameraleuten gegen Dumping und für Mindesthonorare

Die Situation im EB-Kamera-Markt ist dramatisch schlecht!

Die Honorare liegen unverständlicher- und ungerechterweise noch weit unter dem allgemeinen Schnitt, der sich bereits deutlich unter den als auskömmlich zu bezeichneten Honoraren befindet.

Eine kostenbasierende Kalkulation ist nicht möglich, und der Druck von nicht ausreichend qualifizierten Mitbewerbern unterboten zu werden ist enorm.

Diesem Dumping soll nun Einhalt geboten werden!

In Köln hat sich seit kurzem eine Initiative von EB-Kameraleuten gebildet, mit großem, schnell wachsenden Zuspruch im gesamten Bundesgebiet. Mittlerweile sind dort deutlich über 400 Kolleginnen und Kollegen beteiligt.

Das Ziel ist, Solidarität herzustellen und Mindesthonorare zu empfehlen!

Abgesehen von den viel zu niedrigen Honoraren und den damit verbundenen Existenzsorgen und unzureichender Vorsorge, steht für den BVFK durch diesen Missstand auch der Qualitätsverfall der Kameraarbeit auf dem Spiel, da die real zu erzielenden Honorare nicht ausreichen um gut ausgebildete Kamera-Fachkräfte künftig für diese Tätigkeit zu gewinnen.

Die Folge davon sind Altersarmut und Amateurisierung der EB-Kameraarbeit!

Am Sonntag, den 11.11.18 hat der BVFK in Köln ein Treffen organisiert, um die Belange der Kolleginnen und Kollegen zusammenzuführen, zu koordinieren und gegebenenfalls zu vertreten.

          Fotos: Beatrice S. Mayer

Der BVFK wird mit allen Kräften die Kolleginnen und Kollegen unterstützen, die gemeinsamen Ziele zu erreichen!

Die ersten strategischen Weichen wurden gestellt. Die freie Preisgestaltung oberhalb eines Mindeststandards bleibt frei und unberührt.

Durch geschlossenes Auftreten sind wir sehr zuversichtlich, dass durch ein Honorar-Mindeststandard weiteres Dumping verhindert werden kann!

Die CINEC-Tage in München

Vom 22.-24. September fand in München die CINEC statt. Und bereits zum 4. Mal zeigte dabei der BVFK auf dieser internationalen Fachmesse Präsenz. Gab es in den vergangenen Jahren immer einen Stand der Filmschaffenden, hatten sich in diesem BVFK, BVK und CAMERIMAGE erstmals gemeinsam auf der Messe präsentiert.

Für Gespräche bot der BVFK-Messebrunch, den wir am Sonntag veranstalteten, den nötigen Raum.

Natürlich erhielten wir auch Besuch von unseren Mitgliedern, mit denen wir uns anregend über die laufenden und kommenden BVFK-Projekte unterhalten haben.

Beim Fachvortrag „Frauen hinter der Kamera – ein Minority Report“ referierten BVFK-Mitglied Caroline Rosenau, BVK-Vorstandsmitglied, Julia Schlingmann und die renommierte Kamerafrau Prof. h.c. Ursula Barthold über den Frauenanteil in der Kamerabranche, der bei beiden Verbänden deutlich unter 10% liegt. Das spiegelt nicht unbedingt den Anteil an den Hochschulen und Medienakademien wider, aber auch dort ist er sehr gering. Der BVFK möchte die Bemühungen dieser Gruppe unterstützen und dafür werben, dass Frauen hinter der Kamera einen echten Gewinn darstellen.

20180922_131654

Dedo Weigert gab sich die Ehre und schaute persönlich an unserem Messestand vorbei. Der BVFK ist besonders froh darüber, ein BVFK-Tages-Seminar zum Thema Lichtgestaltung in München mit ihm für 2019 vereinbart zu haben. Jeder, der mal ein Seminar mit Dedo Weigert erlebt hat, weiß welche hohe Qualität ihn dort erwartet. Da er selbst Kameramann ist, sind seine Ausführungen von höchster Authentizität geprägt.

Weitere Symposien und/oder Workshops mit der Firma Dedoweigert zur szenischen Lichtgestaltung sind fest für die Regionen vereinbart. Bei diesen wird auch ein erfahrener DoP dabei sein.

Mit dem bekannten Kamera-Coach Manuel Wenger aus München wurden Hersteller übergreifende Kameraworkshops für Vollformat-Kameras in 2019 vereinbart.

Sonntag

Beim diesjährigen BVFK-Messebrunch wurden viele Gespräche mit technischen Kooperationspartnern geführt, aber auch unsere fachpolitischen Themen wie Urheberrecht, Sozialstatus, Tariffähigkeit konnten an unserem Stand mit kompetenten Gesprächspartnern erörtet werden.

Mit VTFF Geschäftsführerin Christine Grieb, „FILM &TV-Kamera“ Chefredakteur Timo Landsiedel und Roland Kühne-Wanka, Betriebsgruppenvorsitzender freie Produktionswirtschaft der Mediengewerkschaft VRFF, wurden auch die nicht-technischen Themen des BVFK erörtert.

Der BVFK wird mit Rosco und Lightpower verstärkt Symposien und Workshops veranstalten.

Das bekannte Format „Filter und Folien“ werden wir gemeinsam mit dem ebenfalls bekannten Thema über Farbespectrum und LED-Licht anbieten. Ebenso werden wir mit Lightpower unseren Lichtlehrgang von 2017 wiederholen. Der Temin ist aber noch ungewiss.

Der Fördervertrag mit Rosco ist in „trockenen Tüchern“. Rosco wird ab dem 1.10. Fördermitglied und steht für 2019 als Sponsor für Veranstaltungen zur Verfügung.

Prof. Dietrich Sauter von der FKTG (Fernseh- und Kinotechnische Gesellschaft) kam nachmittags auf den BVFK zu, ob wir interssiert seien, bei einer vergeichenden Qualitätsexpertise von LED-Leuchten im Rahmen einer Veranstaltung der FKTG mitzuwirken. Mit dabei seien die großen LED Hersteller und Verteiber, die auf dem deutschen Markt eine Relevanz haben. Der BVFK hat dies zugesagt und wird auch bei seinen lichttechnischen Partnern für diese Veranstaltung werben.

Ein ähnliches Projekt wird es im Vergleich mit Kameras geben. Dies wurde von unserem neuen Fördermitglied CANON vorgeschlagen. Hierbei werden wir unsere Partner SONY und ARRI mit ins Boot holen.

Desweiteren wollen wir mit Arne Stadler (CANON) flächendeckende Symposien für die 7er Serie der CANON-Kameras vereinbaren. Der Besuch von Arne Stadler entpuppte sich auch gleich als ein reges Fachgespräch, da auch einige Mitglieder zu diesem Zeitpunkt vor Ort waren.

IMG-20180925-WA0003

Ein besonderes Highlight im nächsten Jahr versprechen die BVFK-Symposien der DMG Lumière MIX LED-Leuchte von Rosco zu werden, die den abendlichen CINEC-Award in der Kategorie Lighting Engineering gewann.

Der BVFK hat mitgefiebert!

Montag

Der letzte Tag war etwas ruhiger. Es kamen vor allem mehr Mitglieder am Stand vorbei, was uns besonders gefreut hat.

IMG-20180925-WA0009

Vormittags besuchte uns Sebastian Leske von SONY. Mit mit ihm besprachen wir obene genannten Projekte. SONY wird uns dabei unterstützen.
Erwogen werden auch BVFK Symposien für das Modell „Venice“.
Auf der IBC wurden bereits konktrete Sony-Projekte mit Ulrich Mors besprochen, die wir noch einmal gegenseitig bestätigt haben.

Ansonsten gab es etwas Zeit, auch mal selbst über die Messe zu gehen und neue Partner zu gewinnen. Kersten Hüttner, unser Vorstand SÜD, hat auch gleich die Firma SACHTLER zum nächsten BVFK-Regionaltreffen geladen.

Am Stand hatte wir die Möglichkeit, mit unseren Partnern vom BVK die gemeinsamen Themen Urheberrecht und auch die Beschäftigungsfrage der Assistentinnen und Assistenten zu besprechen.


Fazit:

Es handelte sich um eine außerordentlich erfolgreiche Messe, wir haben uns viel vorgenommen in 2019. (s. auch Bericht von der IBC).

Der BVFK möchte sich ganz herzlich beim BVK und Michael Neubauer bedanken, ohne den dieser Messeauftritt so nicht möglich gewesen wäre.

Unser Dank betrifft ebenso unseren Sponsor des Messebrunchs SUMO-Lighting, von denen auch eine langfristige Kooperation angefragt wurde.

sumolight_logo

Fotos (c) Bernhard Beutler, Peter W. Krüger, Frank Trautmann

Kreativität & Karriere – „Je Früher je Besser“

Auftakt der 4 Tage, die der BVFK in München verbracht hatte, bildete am Freitag, den 21.09.18 der Info-Abend „Kreativität und Karriere“.

Bei „Kreativität und Karriere“ handelt es sich um ein Projekt zur Nachwuchsförderung, das der BVFK gemeinsam mit dem BFS (Bundesverband Filmschnitt), dem VSK (Verband der Szenen- und Kostümbildner) und der Pensionskasse Rundfunk entwickelt hat. Der Abend in München wird der Beginn einer Veranstaltungsreihe sein, in der wir Azubis und Berufseinsteiger erreichen wollen.

Infos unter Kreativitaet-Karriere.de

Wir möchten insbesondere auf vorsorgliche Kalkulation und auf die Gefahr des Dumpings und der prekären Beschäftigung aufmerksam machen.

Unter der Überschrift „JE FRÜHER DESTO BESSER“ haben wir am Freitag eingeladen und es sind 30 – 40 Leute gekommen – ein starker Auftakt!

20180921_134609

In kurzen Referaten haben wir die Themen

Tarifvertrag (Thomas Neudorfer, VSK)

Urheberrecht (Silke Spahr, BFS)

Altersvorsorge (Iris Gebing, Pensionskasse Rundfunk)

Steuerkarte oder Rechnung (Frank Trautmann, BVFK)

vorgestellt (Referenten auf dem Foto von links nach rechts).

Als Gastreferent konnten wir Rechtsanwalt Steffen Schmidt-Hug gewinnen, der über die Künstlersozialkasse (KSK) sprach.

Etwa 2/3 kamen aus der Zielgruppe, die anderen haben aus ihren eigenen Erfahrungen berichtet und an den Diskussionen teilgenommen.

Nach einer lebendigen Diskussion im offiziellen Teil wurden beim „Get Together“ noch bis in den späten Abend weitere Fragen erörtert.

(Fotos (c) Bernhard Beutler)

Der BVFK gemeinsam mit anderen Verbänden zu Gast bei der CDU/CSU Fraktion

Am 10. September 2018 standen gleich zwei wichtige politische Termine an:

Von der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag war der BVFK neben anderen Verbänden zu einem Fachgespräch über die geplante Altersvorsorgepflicht für Selbstständige eingeladen. Zunächst erläuterte Wolfgang Buhl von der Deutschen Rentenversicherung die jetzige Rechtslage. Im anschließenden Gespräch machte Bernhard Beutler, BVFK zert. und 2. Vorsitzender, für den BVFK deutlich:

 

  1. Die von der Koalition geforderte zu erzielende Rentenhöhe mindestens auf Grundsicherungsniveau kann zu einer überproportionalen Belastung der Selbstständigen führen. Auch die Rentenversicherung von Angestellten garantiert keine Höhe auf Grundsicherungsniveau, wenn diese zu wenig verdienen.

Vielmehr ist die beste Maßnahme gegen Altersarmut morgen ein auskömmliches Honorar heute. Im Verlaufe des Gespräches zeigte sich, dass erstaunlicherweise gerade in staatlich regulierten Bereichen die Honorare zu niedrig sind. Bei uns Kameraleuten sind das die öffentlich-rechtlichen Sender, betroffen sind aber auch z.B. freie Lehrerinnen, die für öffentliche Bildungsträger tätig sind, oder Übersetzer, die etwa für Gerichte oder die Polizei dolmetschen. Bei den letzteren beiden Gruppen kommt eine heute schon existierende Altersvorsorgepflicht hinzu, so dass teilweise bis zu 60% des Einkommens für Kranken- und Rentenversicherung aufgewendet werden muss.

Die Höhe der Altersvorsorge-Aufwendungen muss wie bei Angestellten auch vom Einkommen abhängig sein. Darüber hinaus fordern wir, dass eine Mitgliedschaft in der Künstlersozialkasse als ausreichende Altersvorsorge angesehen wird.

 

  1. Anders als viele andere Selbstständigen-Verbände würden wir es begrüßen, wenn die Altersvorsorgepflicht, so sie denn kommt, für möglichst viele Selbstständige gilt und nicht nur für solche, die sich in der Zukunft erst selbstständig machen. Dies hilft zum einen, unfairen Wettbewerb zu verhindern – derzeit ist es ja ein Kostenvorteil, auf Altersvorsorge zu verzichten.

 

  1. Zum anderen, wichtiger, ist unsere Forderung, dass bei einer Altersvorsorgepflicht die bisherige Praxis der Statusfeststellungsverfahren entfallen und durch eine einfach zu handhabende, rechtssichere Positivliste ersetzt werden soll.

Unser Vorschlag lautet: Wer krankenversichert ist, fürs Alter vorsorgt und ein auskömmliches Honorar bezieht, gilt als Selbstständiger. Prüfen könnten das die Finanzämter unbürokratisch im Rahmen der Einkommensteuererklärung.

 

Insbesondere der dritte Punkt, die Problematik der Scheinselbstständigkeit und der damit verbundenen Statusfeststellungsverfahren, wurde auch eindringlich von den anderen Verbänden dargelegt.

 

Der zweite Termin an dem Tag war eine Veranstaltung des Bundesministeriums für Arbeit, eine Auftaktkonferenz zur Zukunft der Arbeit. Auch hier haben wir die erwähnten Punkte eingebracht.

 

Es sollen weitere Fachdialoge folgen, im April nächsten Jahres will das Arbeitsministerium einen Zwischenbericht und dann, nach weiteren Fachgesprächen, im September nächsten Jahres einen Abschlussbericht vorlegen. Wir werden dies weiter begleiten und hier die Standpunkte und Forderungen des BVFK einbringen.

 

Der BVFK auf der IBC in Amsterdam

Der BVFK hat die Einladung der Firma CANON kurzfristig angenommen, auf der IBC in Amsterdam Präsenz zu zeigen.

Der 1. Vorsitzende Frank Trautmann verbrachte einen informativen und für den Verband sehr erfolgreichen Samstagnachmittag.

41731785_1856882911067687_3734484681031155712_n

So wird die Firma CANON neues Fördermitglied werden – die Einzelheiten wurden besprochen und vielleicht gibt es am nächsten Sonntag auf der CINEC in München weitere Einzelheiten zu verkünden. Workshops mit einer umfangreichen Produktübersicht sind hier im Gespräch. Interessant dabei ist die CANON XF 705, aber auch die hochwertigen CANON-Objektive sind einer Begutachtung der BVFK-Mitglieder wert.

20180915_153028
CANON mit Arne Stadler

Die Firma Rosco wird ebenfalls einen Fördervertrag unterschreiben und zusätzlich als Sponsor für BVFK-Veranstaltungen zur Verfügung stehen. ROSCO wird Symposien über die neue preisgekrönte LED-Leuchte MIX mit dem BVFK durchführen.

20180915_143641
Mit dem Rosco-Team Steven Ramos und Matthias Bohnenpoll

Als 3. Partner hat der BVFK den SONY-Stand aufgesucht. Mit dem SONY-Coach und BVFK-Mitglied Ulrich Mors (MORSMEDIA ) wurden flächendeckende Workshops mit der SONY PXW-Z450 (SONY: „Der erste 4K-HDR-Schulter-Camcorder der Welt“) vereinbart. Ebenso wären Kurse und Präsentationen mit der SONY „Venice“ möglich – dazu aber erst mehr auf der CINEC.

20180915_161721
Mit SONY Coach Ulrich Mors

 

Weiter Informationen über Neuheiten in Kamera- und Lichttechnik auf der Cinec.

Karten für Mitglieder: frank.trautmann@bvfk.tv

Besucht den BVFK in Halle 2, Stand A27.

BVFK-Messebrunch am 23.09. um 11:30